Epidemiologie, Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie

Die Kenntnis der Kosten-Effektivität, d.h. die Abwägung zwischen dem Nutzen einer medizinischen Maßnahme und den dafür notwendigen Kosten, wird zunehmend wichtiger bei der Bewertung und Implementierung zahnärztlicher Diagnostik- und Therapieverfahren. Dazu wird oftmals auf klinische Daten (Evidenzbasierte Zahnmedizin) zurückgegriffen. Diese werden dann im Rahmen von Simulationsstudien (Markov-Modelle, Monte-Carlo-Analysen) evaluiert.

Sie befinden sich hier:

Fehlende Zähne (Proportionen pro Altersjahre)

Zudem ist die Eignung verschiedener Behandlungen in der Praxis und deren Umsetzung im gesamtwirtschaftlichen Umfeld (Versorgungsforschung) von zunehmender Bedeutung. Zur Abschätzung des Versorgungsbedarfes und der Effektivität von gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen zur Verhütung oder Behandlungen von Erkrankungen sind epidemiologische Untersuchungen unverzichtbar. Unser Schwerpunkt ist dabei die Untersuchung der Verbreitung (Prävalenz) und des Schweregrades von Karies. Zudem untersuchen wir die Einstellung von Zahnärzte und Patienten zu verschiedenen Behandlungsformen.

Folgende Aspekte sind für uns von Interesse:

  • Ungleichheit in der Kariesverteilung
  • Kosten-Effektivität mikro- und minimal-invasiver Kariestherapie
  • Kosten-Effektivität endodontischer Therapien
  • Kariesrisikovorhersage
  • Einstellungen und Verhalten von Zahnärzten zu mikro- und minimal-invasiven Kariestherapien
  • Einstellungen von Patienten zu mikro- und minimal-invasiven Kariestherapien

Dazu nutzen wir folgende Methoden:

  • Querschnittsuntersuchungen und statistische Modellierungen
  • Fragebogenbasierte Erhebungen
  • Systematische Datenanalysen
  • Markov-Modelle
  • Monte-Carlo-Analysen
  • Entscheidungsanalysen